Termine
___________________________________
23.10.2015
Tannerhof Bayrischzell

Milonga mit Livemusik
Einlass 20:00 Uhr

Link zum Tannerhof

___________________________________
05.01.2016
Tango En Las Vias

Tangoball von Mundo Burgos
im "Freiheiz" an der
Donnersberger Brücke
___________________________________

Die Gruppe


Kontakt


Impressum


El Internado
Tierra Querida
Don Agustin Bardí
Corazon de Oro
Valsecito Amigo
Milonga de Mis Amores
Milonga Sentimental
Zum
BALDOSA FLOJA
 

Baldosa Floja

ist ein "Quinteto de Tango" aus München: Juan José Chuquisengo Piano - Teresa Brunnmüller Bandoneon - Beate Fischer und Bettina Wetzig Violine - Achim Arbandt Kontrabass. Unser Name bedeutet: loser Pflasterstein, wackelige Bodenfliese oder Stolperstein. Eine Auffälligkeit, ein Moment des Innehaltens, ein Bruch im uniform gestalteten Boden, auf dem wir uns bewegen. Was den Erwachsenen Ärger über ihre verlorene Balance bedeutet, wird für Kinder zur Freude: Anreiz, damit zu spielen und etwas auszuprobieren. Die Gehwege von Buenos Aires sind geprägt vom Bild loser Pflasterungen. Uns Musiker verbindet und motiviert eine gemeinsame Auffassung: wir widmen unsere Musik mit Herzblut dem Tango. Den Blick auf Neues gerichtet, mit dem klassischen Tango Argentino als Quelle unserer künstlerischen Gestaltung.

Das Münchner Tango-Quintett "Baldosa Floja" musiziert aus Liebe zu diesem ausdrucksstarken Tanz. Tango ist für uns musikalischer, wie auch tänzerischer Ausdruck emotionaler Echtheit - bewusst ausgelebte Individualität.

Unser Repertoire besteht überwiegend aus Auftragsarbeiten an Maestros aus Argentinien - nach unseren Wünschen für uns eigens arrangierte Werke. Wir spielen Bearbeitungen von Norberto Vogel - Buenos Aires, Clives Colla - San Francisco, Gabriel Bartolomei - Buenos Aires.



Die Gruppe

Foto Juan José Chuquisengo (Piano) zählt als Konzertpianist mit Auftritten in über 50 Ländern und international ausgezeichneten CD-Einspielungen zu den führenden Pianisten Lateinamerikas. Als Komponist ist er im Bereich der World Music tätig, mit Schwerpunkt auf lateinamerikanischer Musik und dem Tango im Besonderen, den er schon von Kind an spielen und lieben gelernt hatte. In Peru aufgewachsen lernte er Musik zunächst ohne Lehrer kennen und spielte nach Gehör. Erst später ging er ans Konservatorium. Nach dem Studium in seiner Heimat reiste er nach Europa, studierte in Deutschland und Italien, später wurde er vom Kennedy Center for the Performing Arts ausgezeichnet und lebte in den USA. Als Pianist von „Baldosa Floja“ arbeitet er zusammen mit den anderen Mitgliedern intensiv an einem umfassenden Tangorepertoire und an der Entwicklung eines authentischen, expressiven Tangostils in bester künstlerischer Qualität.
Foto Teresa Brunnmüller (Bandoneón) musiziert seit ihrem fünften Lebensjahr. Beginnend mit konzertantem Akkordeon weckte die Beschäftigung mit Lateinamerika und seiner Musik ihr Interesse am argentinischen Tango. Während eines längeren Aufenthaltes in Buenos Aires nahm sie ihren ersten Bandoneon-Unterricht. Seitdem hat sie mit führenden in Europa lebenden argentinischen Bandoneonisten zusammen gearbeitet. Die markanten Rhythmen, zarten Melodien und der unverkennbare Klang des Bandoneons sind es, die sie faszinieren und sie dazu antreiben, ihr Spiel stetig weiterzuentwickeln.
Foto Beate Fischer (Violine) spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Geige, studierte an der Spezialschule für Musik Halle und an der Musikhochschule in Dresden. Anschließend erhielt sie ein Engagement an der "Halleschen Philharmonie". Mit ihrem Schritt in die Selbstständigkeit ging sie ganz neue Wege, indem sie sich in mehreren Stilrichtungen profilierte. So war sie Solistin in der Celtic Rockband “Drowning Bagpipes“, der Latin Formation um die kubanische Sängerin Mercedes Lopez und dem „Star Sounds Orchestra“. Das eigene Duo „Blue Violin“, das Mitwirken in klassischen Kammermusikgruppen sowie seit Ende 2015 ihr Spiel bei „Baldosa Floja“ runden ihre musikalische Vielseitigkeit ab.
Foto Bettina Wetzig (Violine) sammelte nach umfangreichen Studien an den Musikhochschulen in Rostock, Berlin, Dresden und Nürnberg reiche Erfahrungen im Konzertieren sowohl bei den "Nürnberger Symphonikern" als auch als erste Geigerin des "Bubenreuther Streichquartetts". Doch schon bald widmete sie sich aus ganzem Herzen dem Unterrichten. Heute gehören neben der Geige auch Barockgeige, Bratsche und Viola d'amore zu ihren Instrumenten. Neben genreübergreifenden Projekten wie Theater, Flamenco und Tango ist immer wieder die Kammermusik ein Höhepunkt ihres Wirkens. Bei "Baldosa Floja" spielt sie die zweite Geige.
Foto Achim Arbandt (Kontrabass) kam im Verlauf einer Uruguay-Reise 1997 zum ersten Mal mit Tango in Berührung und war sofort fasziniert. Vom reinen Hören querbeet kam er bald zum Musizieren und begann, Kontrabass zu spielen. Ab 2000 spielte er zunächst in einem Ensemble mit, bevor er 2002 ein eigenes gründete. Sein musikalischer Ansatz speist sich aus der ständigen Auseinandersetzung mit verschiedenen Tango-Interpreten. Seine Sichtweise und Wahrnehmung dieser so vielfältigen Musik entwickeln sich so ständig weiter.



Verantwortlich im Sinne des Presserechts:

Achim Arbandt
Westendstr. 89
80339 München

info@BaldosaFloja.de